Fancy Eyecatchers

Zu einem kompletten stylischen Outfit gehört eine Tasche ganz klar dazu. Aber bitte keine Langweilige. Wünschs Du Dir eine exklusive Tasche, die mit Sicherheit sonst keiner hat? Ein stylisches Unikat, einen Eyecatcher, etwas ganz Besonderes? Dann bist Du bei „Artichoc“ genau richtig. Tanja und Manon fertigen hippe Taschen aus Kunstwerken an. So etwas hast Du noch nie gesehen.

Tanja Kayser und Manon Bergh sind seit ewig beste Freundinnen und interessieren sich beide für Kunst, vor allem Street Art hat es ihnen angetan. In ihrer Galerie stellen sie Kunstwerke aus der ganzen Welt aus. Die crazy Ladies organisieren zudem Pop Up-Events, um ihre Sammlungen dem Publikum näher zu bringen. Das alles klingt noch harmlos, doch die beiden machen wie gesagt Taschen aus Kunst. Komplett verrückt, oder? Deshalb zählen sie zu unseren Liebslingslabels aus Luxemburg.

Tanja träumt schon immer davon ihre eigenen Taschen herzustellen. Da sie eine ganz spezielle Tasche haben will, diese jedoch nie findet, beschließt sie, sich selber eine zu nähen. Beide Freundinnen wollen zudem die Kunst von der Wand wieder auf die Straße bringen. Die außergewöhnliche Idee Kunstwerke zu Taschen zu verarbeiten ist geboren und damit das Label „Artichoc“. Bähm!

Für die Ladies war es erstmals eine enorme Herausforderung ein Kunstwerk zu zerschneiden, ein riesiges Tabu zu brechen. Aber Tabus sind ja dazu da, um sie zu brechen. Zuerst musste Tanja herausfinden, ob eine bemalte, gesprayte Leinwand überhaupt als Grundlage für Accessoires taugt. Das Bild wurde eine Nacht in Wasser gelegt, um zu sehen, was passiert. Keine Angst, natürlich war der Künstler mit diesem Experiment einverstanden. Als mit dem Bild nichts geschah, war für sie klar, dass sie nun aus Kunst Fashion machen kann. Während Tanja die Taschen entwirft und näht, kümmert Manon sich ums Marketing von „Artichoc“. Ein perfektes Team also.

Die Artischocke steht für das Logo des Labels. Aber was steckt dahinter? Mehr als nur ein Gemüse! Der Name bedeutet für beide, dass die Kunst in diesem Fall das Wort „Art“, Menschen auf irgendeine Weise berühren soll, deshalb der „Choc“ hintendran. Und die Taschen der beiden Frauen berühren einen auf jeden Fall!

Tanja und Manon verarbeiten nur Kunstwerke mit dem Einverständnis des Künstlers. Das Kunstwerk bleibt auch zerschnitten noch immer ein Ganzes. Verschiedene Überreste werden eingerahmt und zusammen mit einer Tasche verkauft oder ausgehängt. Die Reste werden bis zum letzten Fetzen weiterverarbeiten zu Portemonnaies oder Armreifen. Tanja drückt für „Artichoc“ sogar extra noch einmal die Schulbank, um das Nähen von Grund auf zu erlernen.

Im Moment dreht sich bei den besten Freundinnen alles um Dubai 2020.  Der Luxemburger Pavillon für die Expo Dubai 2020 hat Tanja nämlich sehr beeindruckt und inspiriert.  Das Unendlichzeichen hat es ihr angetan und deshalb stellt sie Taschen in dem Zusammenhang her. Die Idee zeichnet Tanja auf, danach wird eine Schablone angefertigt. Mit der wird mit einem Lasercut die Basis der Tasche aus dem Kunstwerk herausgeschnitten. Die bemalte Leinwand, aus der die Basis der Tasche entsteht, wird vorher noch bearbeitet, damit die Farbe nicht abbröckelt. Wie genau die Freundinnen das machen, wollen sie uns nicht verraten. Das bleibt das Geheimnis von „Artichocworldwide“ und das soll auch so bleiben.

Außerdem entsteht zurzeit in Zusammenarbeit mit Schülern und Jugendlichen, die mit Acryl auf Leinwänden festhalten, wie sie Luxemburg sehen, ein Projekt für die Weltausstellung in Dubai. Mit den Werken der Schüler und Jugendlichen stellt „Artichoc“ Taschen mit dem Label „Made in Luxembourg“ her, die im Luxemburger Pavillon ausgestellt werden.

Alle Unendlichkeit-Taschen können, wenn man den Reißverschluss nicht zuzieht, einfach platt aufbewahrt werden oder sogar als Gemälde aufgehängt werden. Sie werden erst beim Zuziehen zur Clutch. Diese können in der Hand oder an einem Riemen getragen werden. Fährt man mit den Fingern über die Oberfläche der Tasche spürt man den Pinselstrich des Künstlers. Jedes Teil ist per Hand angefertigt. Mit der „Artichoc“-Tasche fällt man auf jeden Fall auf und die Tasche verwandelt jedes Outfit in einen perfekten, stylischen, glamourösen Look. Wir sind auf jeden Fall totale Fans von „Artichoc“.

 

Mady Lutgen

Fotos: Anne Lommel


Mady Lutgen

Mady is looking back on 18 years of experience in the Luxembourgish media world. She quit her job at Revue to launch an online magazine in which importance will be given to what makes us feel good – inside and out.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *